Skip to main content

Saft selber machen, wie geht das? Hier die besten Rezepte & Tipps

Himbeersirup selber machen

Ich mache mir meinen Himbeersirup selber. Der Himbeersirup ist deshalb haltbar, weil er mit Zucker zugesetzt wird. Somit handelt es sich um einen zuckerhaltigen Fruchtsaft. Die Konsistenz von Hinweissirup sollte immer relativ dickflüssig sein. Grundsätzlich ist in im Himbeersirup mindestens 10 % Fruchtsaft enthalten.

Himbeersaft ein gesunder Durstlöscher

Die Vorteile von einem selbst gemachten Himbeersirup liegen auf der Hand, denn es sind weder Konservierungsstoffe, noch Farbstoffe künstlich enthalten. Dasselbe gilt für die Aromastoffe, die komplett natürlich darin vorkommen. Wer keinen industriell hergestellten Himbeersirup mag, kann sich diesen selber machen. Je nachdem, kommt es beim Geschmack immer auf die Wahl der Früchte an. Der Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt. Es gibt ein paar Regeln, die beherzigt werden sollten, wenn man Himbeersirup selber machen will.

Wichtige Tipps beim Himbeersirup selber machen

Die Hygiene

Wer Himbeersirup selber machen möchte, sollte unbedingt auf Sauberkeit achten, denn das hat oberste Priorität. Das Mischungsverhältnis an Wasser und Zucker kann jeweils individuell bestimmt werden. Der Himbeersirup kann gelieren, wenn zu viel Zucker enthalten ist, der Grund dafür ist das so genannte enthaltene Pektin in den Früchten. Wer möchte, kann den Saft mit Wasser aufkochen, wenn dieser zu fest geworden ist. So kann die richtige Konsistenz ausgewählt werden.

Die richtige Ausrüstung

Um Himbeersirup selber machen zu können, wird nicht viel gebraucht. Folgende Ausrüstung sollte bereitgelegt werden:

  • Küchensieb
  • Küchenwaage
  • Messer
  • Kochgeschirr und Töpfe
  • Pürierstab oder Küchenmaschine
  • Baumwolltuch
  • Schöpfer, Trichter und Schaumlöffel
  • Gefäße zum Abfüllen

Als erstes werden die Himbeeren gewaschen, danach werden sie püriert. Nun werden die pürierten Himbeeren mit ca. 1 l Wasser zusammen mit dem Zucker ca. 30 Minuten lang auf den Herd gestellt. Dabei sollte immer wieder ungerührt werden. Nach den 30 Minuten sollte entweder eine Orange oder eine Zitrone hinzugefügt werden. Dadurch lässt sich eine feine Geschmacksnote erzielen. Am Schluss wird die gesamte Masse durch ein Baumwolltuch gefiltert und mit einem Trichter in Gefäße oder Flaschen abgefüllt.

Wie lange hält sich ein selbstgemachter Himbeersirup?

Himbeersirup selber machen ist immer eine gute Idee, denn der Sirup hält ca. ein halbes Jahr lang. Wer eine Flasche geöffnet hat sollte diese danach im Kühlschrank aufbewahren. Früchtesirup kann mit den unterschiedlichen Fruchtsorten gemacht werden, wie zum Beispiel Kirschen oder Melonen. Wer Lust hat, kann den Himbeersirup selber machen und mit anderen Beerensorten oder mit Obst vermischen. So entsteht ein einzigartiges Aroma. Sogar Blüten können dazu verwendet werden, wie zum Beispiel Hollunderblüten, aber auch Frühlingsblüten, Lavendel oder Rosenblüten, sowie Löwenzahn sind geeignet. Wer mag, kann sogar Kräuter zum Himbeersirup hinzufügen. Am besten werden rein biologische Zutaten verwendet. Wer mag, kann einen Dampfentsafter verwenden. Der Sirup gilt als idealer Durstlöscher, denn dieser wird mit Wasser verdünnt.