Skip to main content

Saft selber machen, wie geht das? Hier die besten Rezepte & Tipps

Saft bei Eisenmangel

Eisen ist der zentrale Stoff des roten Blutkörperchens Hämoglobin. Dieser transportiert den lebensnotwendigen Sauerstoff in den Körper und das Kohlendioxid aus dem Körper. Bei den meisten Fällen von Blutarmut fehlt Eisen und somit auch der zentrale Baustoff dieser roten Blutkörperchen.

Der Körper wird bei einem Eisenmangel nicht mehr ausreichen mit Sauerstoff versorgt, wodurch der Organismus auch nicht mehr richtig arbeiten kann. Auch bei vielen anderen Krankheiten kann ein Eisenmangel auftreten. Bei Betroffenen von Schilddrüsenkrankheiten ist oft auch ein Mangel an Eisen zu finden. Ebenso haben Vegetarier und Veganer eine große Schwierigkeit den Eisenbedarf komplett abzudecken.


Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, welches von unserem Körper unbedingt gebraucht wird. Mit frischem Saft gelingt es dem Körper, diesen Mangel auszugleichen.

Saft – Eisengehalt pro 100 ml

  • Aronia Saft – 12 mg
  • Trauben Saft – 4 mg
  • Johannisbeer Saft – 1,5 mg
  • Rote Beete Saft – 1 mg
  • Cranberry Saft – 0,3 mg

Welche Säfte bei Eisenmangel helfen können:

Saft aus der Wunderbeere Aronia

Der Aroniasaft ist sehr bekannt als ein Saft mit Eisen. Außerdem besitzt dieser Saft ca. 0,0064 mg Jod, was vor allem für Menschen mit einer Schilddrüsenerkrankung wissenswert und zu beachten ist. Auch bekannt ist diese Wunderbeere für den Einsatz bei Bluthochdruck. Der Saft soll diesen auf natürliche Weise senken können. Als Saft mit viel Eisen in der Schwangerschaft wird dieser aufgrund des hohen Gehaltes an Eisen sehr gerne verwendet.

Traubensaft – schon in früher Zeit wurde er als Heilmittel verwendet

Der Saft der Traube hat ebenfalls einen hohen Eisengehalt. Der Zuckergehalt dieses Saftes ist auch sehr hoch, besteht jedoch aus fruchteigenem Zucker. Dieser gelangt auf direktem Wege ins Blut, was den Saft zu einem schnellen Energiespender macht. Frisch gepresster Traubensaft enthält nicht nur viel Eisen sondern auch wertvolles OPC das in den Kernen steckt. Dieses wird beispielsweise bei unterschiedlichen Allergien oder anderen Beschwerden eingesetzt. Als eisenhaltiger Saft für Kinder eignet sich dieser auf Grund der gesunden Süße sehr gut.

Johannisbeersaft – heimische Kraft der Beere

Der schwarze Saft der Johannisbeere ist ein Muttersaft, der aus unserer heimischen Beere hergestellt wird. Neben dem hohen Eisengehalt wird der Saft oft gegen Halsentzündungen eingesetzt, da er antibakteriell wirkt. Eine weitere Eigenschaft ist die entzündungshemmende Wirkung des Saftes.

Saft aus Roten Rüben

Der Saft aus roter Beete hat einen individuellen Geschmack. Rote Beete Saft enthält viel Eisen, weswegen er gerne medizinisch verwendet wird. Es besteht die Möglichkeit, mit diesem Saft den Blutdruck senken zu können. Die Rote Beete enthält neben dem hohen Gehalt an Eisen zusätzlich viel Vitamin-B und Folsäure. In Speisen und Getränken ist diese ein sehr beliebter Eisenlieferant. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch diesen Saft die sportliche Ausdauer verbessert wird.

Cranberrysaft – die stärkste Beere der Welt

Neben dem hohen Eisengehalt hat dieser Saft generell eine vorbeugende Wirkung. Wer oft an Blasenentzündungen leidet, kann diesen mit dem Saft der Cranberrys vorbeugen. Der Saft stärkt das Immunsystem und stoppt entzündliche Prozesse im Körper. Die Beeren werden in der heutigen Zeit wegen ihrer positiven und gesundheitsfördernden Eigenschaften oftmals auch als „Superfood“ bezeichnet.

Fazit

Wer an einem Eisenmangel leidet, sollte diesen umgehend ausgleichen, da Eisen für den Körper sehr wichtig ist. Saft bei Eisenmangel zu trinken eignet sich sehr gut um diesen Mangel gesund und ohne Medikamente auszugleichen. Die oben aufgeführten eisenhaltige Säfte haben individuelle Eigenschaften. Für jeden Geschmack ist da jedoch der passende Saft mit viel Eisen dabei. Die Natur ist immer die gesündeste Medizin- vor allem in der Schwangerschaft.

Noch mehr Eisenhaltige Lebensmittel:


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*